Inlinehockey Club

BLUE ARROWS SASBACH e.V.




Inline- und Skaterhockey seit 1994
1994 gründeten 5 Jugendliche (Michael Meyer, Matthias Maier, Daniel und Martin Bühler und Peter Schneider) das Inlinehockey-Team "Who's next" 5 Jahre später änderte man den Teamnamen in Blue Arrows. Weitere 5 Jahre (2004) später kam es zur Gründung des Vereins. 2009, 15 Jahre nach der Gründung, ist der große Traum einer eigenen Spielstätte inkl. Vereinsheim Realität geworden.
Von anfangs 5 Gründungspielern sind immer noch 3 aktiv dabei. Aktuell umfasst das Team ca. 65 Spieler im Alter von 7 bis 37 Jahren, sowie ca. 50 Kinder von 5 bis 11 Jahren in der Inline-Skating Laufschule. Im Jahr 2015 überschritt man erstmals die Anzahl von 100 Mitgliedern.



Der Weg von der Hobbymannschaft zum Verein!
Im Sommer 1994 war es soweit. Eine Hand voll Jugendlicher schnallten sich zum ersten Mal ein paar Inlineskates an die Füße. Nach dem raschen erlernen von Fahr- und Bremstechniken stieß man schnell an seine Grenzen und machte sich auf die Suche nach einer neuen Herausforderung, dem Inlinehockey. In den ersten Jahren sprach man jedoch eher von Streethockey, dieser Begriff entsprach mehr dem, was man auch wirklich gemacht hat. Hockey auf der Straße spielen.
Im Jahr 1997 war es dann so weit. Aus ursprünglich fünf Gründungsmitgliedern wuchs eine neunköpfige Mannschaft heran und man zog unter dem Namen „Who’s next“ in die ersten Turniere.
Das hobbymäßige Erscheinungsbild nutzte man geschickt, denn so mancher Gegner erhoffte sich ein leichtes Spiel gegen die sehr spärlich ausgerüsteten „Who’s Next“, doch diese wurden eines besseren belehrt und gingen des öfteren als Verlierer vom Platz.
Es war erstaunlich wie gut sich diese junge Mannschaft behaupten konnte, zumal man immer als eines der jüngsten Teams an den Start ging. Die körperliche Unterlegenheit gegen weitaus ältere Mannschaften verhinderte stets einen Turniersieg, doch man war immer für die eine oder andere Überraschung gut.
Im Jahr 1999 folgte die Namensänderung. Nach stundelangem Zusammensitzen und etlichen Vorschlägen (z.B. rasperies, predators,...) entschied man sich für den Teamnamen „Blue Arrows“, passend zu den Trikots.
Bis ins Jahr 2000 blieb die Spielerzahl konstant. Dann folgte der Umbruch. Es wurden aus einer anderen örtlichen Streethockeymannschaft vier neue Spieler in den Kader aufgenommen. Daraufhin musste viel Nachwuchsarbeit geleistet werden, um die jungen und unerfahrenen Spieler an das Spielniveau heran zu führen und sie in das Spiel der „Blue Arrows“ zu integrieren, denn es bestand bis dato eine voll intakte Mannschaft, die sich beinahe blind verstand.
Mit neuem Teamnamen und gerüstet mit nunmehr knapp 15 Mann wurde ein weiteres, erfolgreiches und ganz neues Kapitel in der Teamgeschichte aufgeschlagen.
Die Sportart zog es fortan immer mehr in Sporthallen, womit sich auch das Spielgerät vom Ball auf den Puck verlagerte und die Umstellung nur sehr schwer gelang, denn die Spielstätte der Blue Arrows ermöglichten das Trainieren mit Puck leider nicht. Platzierungen in den oberen Rängen waren trotzdem immer drin.
Zu den größten Erfolgen der Teamgeschichte zählen sicher das Inlinehockeyturnier in Schutterwald (1997), wo man den 3. Platz unter 20 Mannschaften belegte, das gute Abschneiden in der IHL Regionalliga Südwest 2001/2002 mit Platz 4 und jüngst das erreichen der Endrunde der Oberliga Südwest 2003 der IHL. Was einst aus so einer jungen Mannschaft heute geworden ist, konnte niemand vorhersehen. In Eigenregie bauten die fünf Gründungsmitglieder eine 20 Mann starke Truppe auf, die sich mittlerweile überregional einen Namen gemacht hat.

Bilder von den Anfängen der Blue Arrows

Man vollzog erfolgreich und eigenständig die Entwicklung von einer Hobbymannschaft zu einer Vereinsmannschaft und damit die Geschichte der „Blue Arrows“ weiter geschrieben wird, wurde im Jahr 2003 ein weiterer wichtiger Grundstein gelegt: Die Gründung der Nachwuchsmannschaft, welcher wir gerne unser selbst angeeignetes Wissen und Können weitergeben möchten, um den Einstieg in die schnellste Mannschaftssportart der Welt zu ermöglichen.

Die Vereinsgeschichte
Im Januar 2004 war es dann endlich soweit. Nach der Gründungsversammlung am 25.01 folgte die Eintragung ins Vereinsregister Achern am 23.02.2004. Damit war die weitere Teilnahme am Ligabetrieb gesichert und das Nachwuchsangebot konnte ausgebaut werden, sodass man im gleichen Jahr am Kinderferienprogramm der Gemeinde Sasbach als IHC Blue Arrows Sasbach e.V. teilnahm und den jungen Skatern das Fahren beizubringen. Gleich im ersten Vereinsjahr gelang es den Blue Arrows aus sportlicher Sicht das beste in der Teamgeschichte hinzulegen. Platz 1 in der Landesliga Südwest der IHL und damit aufstiegsberechtigt in die Oberliga Südwest und weitere gute Turnierergebnisse stets unter den besten drei teilnehmenden Mannschaften. Leider konnte der Aufstieg aufgrund mangelnder geeigneter Spielfläche nicht wahrgenommen werden. Man zog zwar vom Pausenhof der Heimschule Lender an die Obstsammelstelle in Sasbach um, jedoch kann die Spielfläche über den Sommer wegen der Obstsaison nicht genutzt werden, jedoch sind die Trainingsbedingungen durch den Umzug deutlich besser geworden.
Im Jahr 2005 gelang ein weiterer großer Schritt. Aus Euro-Holzpaletten und Maschendrahtzaun schusterte sich der Verein mit seinem kleinen Budget die erste Bandenkonstruktion und durfte im März 2005 mit dem ersten Landesliga-Spieltag der Saison die Inlinehockey-Premiere in Sasbach feiern. Zahlreiche Zuschauer fanden sich ein und unterstützen die Blue Arrows lautstark bei ihrem Debut. Im Mai wurde dann das erst Inlinehockey-Turnier mit insgesamt 12 Mannschaften ausgetragen, wo man mit zwei Mannschaften im Senioren- (Platz 5 und 7) und Juniorenstarterfeld (Platz 1 und 4) angetreten ist. Danach musste die Holzbande wieder abgebaut und es war klar, dass dies keine dauerhafte Lösung für den Verein war. So entschied man sich, nach der Sommerphase ohne Spielstätte die Anschaffung einer Beton-Bande aus Mauerscheiben. Im November 2005 fiel der Startschuss hierfür und es war nicht einfach sich durch die Bürokratie zu schlagen, doch den Zuschuss der Gemeinde i.H.v. 40% der Anschaffungskosten wollte man sich nicht entgehen lassen, um das Projekt realisieren zu können. Die geplante Anschaffung neuer Trikots wurde damit nochmals um ein Jahr auf die lange Bank geschoben. Die Liga schloss man in diesem Jahr unglücklich mit Rang vier ab, war sportlich einfach nicht mehr möglich.
Im Frühjahr 2006 ging das Bauprojekt Beton-Bande erfolgreich durch den Gemeinderat, zeitlich jedoch konnte man die neue Bande erst im September aufbauen und mit dem "Arena-Opener" im November erfolgreich einweihen. Zeitglich mit der neuen Beton-Bande leistet man sich noch ein Ballfangnetz und besitzt nun für 3/4 des Jahres perfekte Spiel- und Trainingsbedingungen und ist nur noch der Witterung ausgesetzt. Die Liga fiel 2006 sowohl wegen fehlender Infrastruktur als auch eines großen Umbruchs in der Senioren-Mannschaft für die Blue Arrows ins Wasser. Man nahm vermehrt an Turnieren teil oder organisierte Freundschaftsspiele, um den Nachwuchs in die Seniorenmannschaft zu integrieren. Ein sehr gutes Ergebnis konnte beim Inlinehockey Festival in Bräunlingen mit Rang 5 erzielt werden, wo man als Mixed-Team 11 Mannschaften hinter sich ließ. Auch die SRIV-Vizemeisterschaft im Inlinehockey zählte zu den sportlichen Highlights des Jahres. Nach zwei jährigem Warten konnte man mit der finanziellen Unterstützung des Autohaus Bühler die neuen Trikots für beide Mannschaften anschaffen und präsentiert sich ab sofort in den Vereinsfarben blau-gelb. Nach 10 Jahren wurde es Zeit die alten blauen Spieltrikots durch neue zu ersetzen.
Die neue Saison 2007 wurde mit dem "Season-Opener" im Februar eingeläutet. Das Wetter für dieses Turnier hätte schlechter nicht sein können. Zwischen Regen, Hagel und Gewitter kam nur ab und zu die Sonne raus. An zwei Turniertagen kämpften 15 Mannschaften um die begehrten Trophäen. In beiden Wettbewerben schloss man mit Platz 4 ab. Für die Senioren hieß es dieses Jahr wieder "Landesliga" 2007! Mit Hilfe des starken Mitgliederzuwachses konnte man stets auf einen großen Kader zurückgreifen und war sich nie dem Spielermangel ausgesetzt. Bis auf den Saison-Auftakt und -Abschluss konnten keine Siege eingefahren werden, sodass am Ende der vorletzte Platz (5) heraussprang. Liga-Premiere hieß es bei den Junioren. Die Teilnahme am Südbadischen Junioren Cup war die erste Teilnahme einer Blue Arrows Nachwuchsmannschaft am regelmäßigen Spielbetrieb. Die durch den SRIV ausgetragene Turnierserie lief zwar nicht sonderlich erfolgreich (Platz vier und damit Schlusslicht), jedoch konnte viel Erfahrung gesammelt werden. Besonders erfreulich war die Entwicklung im Nachwuchsbereich. Hier konnte aufgrund der regen Nachfrage im Kinderferienprogramm eine neue Altersklasse erschlossen werden, sodass man Ende 2007 runde 55 Mitglieder und drei Mannschaften zählt. Ein weiterer Meilenstein in der noch jungen Vereinsgeschichte ist das erfolgreich angelaufene Bauprojekt für eine neue Trainings- und Spielfläche. Voraussichtlich im Jahr 2009 wird der Spartenstich erfolgen, da der finanzielle Teil von Seiten des Vereins noch nicht sichergestellt ist. Mit Hilfe einer Spielflächen-Patenschaft will man die Finanzierungslücke von 8.000 € schließen. Formell ist man durch die Baufreigabe durch den LSB in Freiburg sowie dem zugesicherten Zuschuss der Gemeinde Sasbach kurz vor der Ziellinie. Lediglich die Standortfrage gilt es noch zu klären, ehe die Bagger rollen können. Den sportlichen Saisonabschluss bildetet erneut der "Arena-Opener" mit 6 teilnehmenden Teams. Hier konnte man sich mit Platz 3 sportlich am erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte zuhause verkaufen. Unvergessen bleibt wohl das 3:3 Unentschieden gegen den späteren Turniersieger aus Nimburg. Ein spannendes Inlinehockeyspiel wie es im Buche steht wurde den Zuschauern hier geboten. Mit dem Verkauf von Glühwein, Kaffee, Kuchen und einer Bungee-Run Anlage zugunsten des neuen Inlinehockey-Spielfeldes ging die letzte Aktivität der Blue Arrows erfolgreich über die Bühne. Alles in allem blickt man auf ein sehr arbeits- und ereignisreiches Vereinsjahr zurück und hofft daran erfolgreich in Zukunft anschließen zu können.
Das 4. Vereinsjahr wurde mit der Mitgliederversammlung eingeläutet. Erstmals standen hierbei Neuwahlen des Vorstandes auf dem Programm. Vier der sieben Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt, womit die Fortentwicklung der bestehenden Projekte in den gleichen Händen verblieb. Nach erfolgreichem Anlaufen der Spielflächen-Patenschaft-Aktion sah man optimistisch einem Baubeginn bereits im Jahr 2008 entgegen. Weitere Gründe dafür waren die  Baufreigabe des Sportbundes sowie die Standortfestlegung durch die Gemeinde. Dieser Wunsch platze jedoch mit dem Schreiben Seitens des Sportbundes über die Rückstellung des Zuschussantrages. Ein entsprechender Antrag bei der Gemeinde auf weitere Unterstützung (Zwischenfinanzierung des Sportbund-Anteils) wurde erst im Herbst  zugesichert, sodass ein anstehender Bau in der kalten Jahresperiode keinen Sinn machte. Nichts desto trotz konnte ein weiterer wichtiger Meilenstein errungen werden. Durch eine Spende wurden dem Verein fünf Baucontainer (Grundfläche rund 50m²) zur Verfügung gestellt, welche im Oktober offiziell in Betrieb genommen wurden. Diese ergänzen nun den im Herbst 2007 angeschafften Material-Baucontainer und lösen den gespendeten Wohnwagen als Umkleide ab. Mit dem 2009 zu erwartenden Baubeginn des Inlinehockey-Platzes werden diese einen Strom- und evtl. Wasseranschluss erhalten.
Das 2007 gegründete Bambini-Team der Blue Arrows feierte in Spaichingen eine erfolgreiche Premiere. Mit einem 9:3 fegte man die Badgers vom Platz. Weitere Freundschaftsspiele gegen Freiburg und Schwetzingen folgten im Laufe des Jahres, doch leider verlor man beide.
Im Frühjahr wurde die Saison erneut mit dem Season-Opener eröffnet. Im Teilnehmerfeld mit 9 Mannschaften erreichte man mit Platz 2 das bislang beste Heim-Turnierergebnis. Zwar waren im Vergleich zum Vorjahr weniger Teams am Start, jedoch führte man zahlreiche Neuerungen ein (diverser Einzel-Auszeichnungen, offizieller Turnier-Sponsor) und bot den Gästen ein nahezu perfekt organisiertes Turnier. Eine Ligateilnahme der Herren wurde aufgrund des geplanten Baus der Spielfläche abgesagt und wie im Jahr 2006 eine Turniersaison eingelegt. Im Nachhinein hätte man wohl doch Liga spielen können. Die ältere Nachwuchsmannschaft startete erneut beim Südbadischen Cup des SRIV. Mit einem eingespielten Team konnte man zum Saisonende Platz 4 erringen, jedoch zeigte sich häufig, dass die Spielerdecke immer noch zu dünn für eine Ligateilnahme ist. Ein erneuter 3. Platz beim Arena-Opener der Herren bedeutet die Wiederholung des Vorjahresergebnisses und erneut ein knappes Scheitern im Halbfinale.
Im Jahr 2009 wurde der lang ersehnte Bau der eigenen Spielfläche endlich Realität. 15 Jahre nach Gründung der Inlinehockey-Truppe vollzogen die Blue Arrows einen wichtigen und großen Schritt in der Vereinsgeschichte. Ende August war pünktlich zum ersten Heimspiel der Herren Landesliga Rückrunde der neue Hockeyplatz inkl. Bande fertig gestellt. In den folgenden Monaten wurden zahlreiche Kleinarbeiten erledigt und dank der guten finanziellen Lage des Vereins sogar die Flutlichtanlage errichtet, um die neue Infrastruktur ganzjährig nutzen zu können. Rund 800 Arbeitsstunden Eigenleistung wurden dafür erbracht. Die Sorgen um eine geeignete Fläche für das Kinderferienprogramm waren von nun an passé und rund 50 Kinder fanden sich zu den Angeboten der Blue Arrows ein. Mit 54 aktiven Vereinsmitgliedern Ende des Jahres konnte darüber hinaus bereits ein leichter Mitgliederanstieg verzeichnet werden.
Positiv wirkte sich dieses kleine Wachstum auf die Bambini Mannschaft aus, welche erstmals am Südbadischen Cup teilnehmen konnte. Mit einem vierten und letzten Platz sollten in dieser ersten Saison hauptsächlich Erfahrung gesammelt werden. Die Senioren-Mannschaft nahm trotz des umfangreichen Platzbaus am Ligaspielbetrieb in Baden-Württemberg teil. Dabei sicherte man sich einen erfolgreichen dritten Platz, punktgleich mit dem Vizemeister. Ein Resultat mit welchem wohl zu Beginn der Saison niemand gerechnet hat. Einen wesentlichen Anteil daran hatten unter anderem die Blue Arrows Junioren, welche sich gut in die Senioren-Mannschaft integrierten und den Ligagegnern in ihrer Leistung nicht nachstanden. Auf heimischen Boden musste man sich zudem nur dem Landesligameister geschlagen geben. Im Herbst nahmen die Junioren beim Inlinehockey Cup in Ihringen teil und erzielten einen hervorragenden 3. Platz. Dabei schlug man unter anderem den langjährigen Rivalen aus Merdingen. Der erste richtige Härtetest für die neue Inlinehockey-Anlage stand beim Arena-Opener zum Tag der deutschen Einheit auf dem Programm. Mit erneut vollem Starterfeld und bei traumhaftem Spätsommerwetter konnte man beste Turnierbedingungen aufbieten. Die erzielte Platzierung (5 von 9) trat dabei eher in den Hintergrund. Den Schlusspunkt der Vereinsaktivitäten setzte erneut die Teilnahme am Katharinen-Markt in Sasbach.
Wirklich zur Ruhe werden die Blue Arrows in den kommenden Monaten jedoch nicht kommen. Der neue Fangzaun sowie die sanitären Anlagen müssen noch bis zum Saisonbeginn 2010 gebaut werden, womit sich das große Kapitel „Bauprojekt“ schließen wird.
Das 6. Vereinsjahr wurde zu einem der sportlich erfolgreichsten Jahre in der Vereinsgeschichte. Den Höhepunkt setzten die Senioren im Spätjahr. Nach 2004 errang man den 2. Meistertitel in der Landesliga Südwest und qualifizierte sich für die Regionalliga. Kurz darauf folgte im Oktober der erste Turniersieg der Blue Arrows. Am Arena-Opener 2010 schlug man sich erfolgreich durch das bunt gemischte und anspruchsvolle Starterfeld. Mit zweiten Plätzen in Bietigheim und Schwenningen schnitt man auch auswärts auf Turnieren sehr positiv ab. Die Nachwuchsarbeit trug 2010 weiterhin Früchte. In der Schüler, Jugend und Junioren-Altersklasse nahmen erstmals 3 Nachwuchsmannschaften im Ligaspielbetrieb teil. Die Junioren (als Spielgemeinschaft mit Nimburg) schnitten mit einem 5. Platz in der Juniorenliga Südwest ab. Die Schülermannschaft wurde vierter beim Südbadischen Cup und die Jugend-Spielgemeinschaft mit Nimburg errang den Südbadischen Vizemeistertitel. Hier trennte das junge Team lediglich 1 Sieg von der Meisterschaft.
Zu den standesgemäßen Vereinsaktivitäten zählten die erneute Teilnahme am Kinderferienprogramm mit über 40 teilnehmenden Kindern, sowie der Verkauf von Waffeln, Kaffee, Kuchen und Glühwein am Katharinen-Markt.
Den baulichen Schlusspunkt setzten die Blue Arrows zum 1. Mai als die Inlinehockey-Spielfläche offiziell eingeweiht wurde. Bis spät abends einen Tag zuvor brachte man die letzten Arbeiten zu Ende und präsentierte den Gästen zur offiziellen Einweihung eine voll funktionsfähige Sportanlage. Weitere 700 Arbeitsstunden fielen dabei an, um den Fangzaun sowie die sanitären Anlagen zu installieren und selbst der harte Winter konnte die motivierten Mitglieder nicht aufhalten den 5m hohen Fangzaun zu errichten. Mit dieser unabhängigen und vollständigen Infrastruktur besitzt man nun beste Verhältnisse und Voraussetzungen, um die sportliche Entwicklung zu festigen und die Vereinsgröße weiter auszubauen.
Nach einem erneut sehr arbeitsreichen Jahr steht für 2011 die Gewinnung neuer Mitglieder im Vordergrund. Trotz gefestigter Mannschaftsgrößen gilt es, sich noch breiter für die Zukunft aufzustellen und auf die Nachwuchsförderung zu fokussieren.
Der größten sportlichen Herausforderung in der Vereinsgeschichte stellten sich die Blue Arrows 2011 in der ISHD Regionalliga Südwest. Nach der Meisterschaft nahm man den Aufstieg wahr und erlebte eine Saison mit Höhen und Tiefen. Die Heimstärke der Sasbacher war schlussendlich der Erfolg zum geglückten Klassenerhalt auf Platz 8 – und das mit einem Heimsieg am letzten Spieltag der Saison.
Nach fünfjähriger Abstinenz kehrten die Blue Arrows mit einer 2. Mannschaft in den Puck-Spielbetrieb der IHD Landesliga Baden-Württemberg zurück. Das ungewohnte Spielgerät und die komplett neu formierte Mannschafte limitierten jedoch das Potenzial nach oben. Immerhin den 6. Platz konnten die Sasbacher erreichen.
Zum wirklichen Highlight der Saison mauserten sich jedoch die jüngsten Sasbacher Inlinehockey Cracks. In einer durchweg spannende Saison übertraf der Vizemeister-Titel jegliche Saisonplanungen und Erwartungen. Nach den Vize-Meistertiteln der Senioren (2006) und der Jugend (2010) setzen die Jüngsten Blue Arrows den Erfolgstrend der letzten Jahre fort und sind das Aushängeschild für erfolgreiche Nachwuchsarbeit.
Das 8. Sasbacher Inlinehockey Turnier (Arena-Opener) schlossen die Blue Arrows mit dem 2. Platz ab. Das Starterfeld war zwar etwas kleiner als im Jahr zuvor, doch sportliche stieg das Niveau erneut an.
Mit dem Kinderferienprogramm lockten die Blue Arrows ca. 45 Kinder in die Inline-Angebote und festigen den Zuspruch aus der Bevölkerung für diese kostenfreien Ferienaktivitäten. Am Katharinen-Markt wurde der neue Flammkuchenofen zum Kassenschlager und ergänzte das alt bekannte Angebot sehr gut.
Mitte des Jahres erreichte die Blue Arrows die Prämierung mit dem Lotto-Sportjugend-Förderpreis 2010 für die herausragende Jugendarbeit im Verein. Mit dem Projekt "Platzbau" bewarb man sich und wurde mit dem 1. Preis in der Region Südlicher Oberrhein ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld werden künftig neue Projekte in der Jugendarbeit gefördert und die sportlichen Rahmenbedingungen weiter ausgebaut. Ein ersten Anfang könnte ein neues Dach für das Vereinsheim sein, welches voraussichtlich 2012 gebaut werden könnte.
Ein weiterer Geldregen bescherte den Blue Arrows die Aktion "DiBaDu und Dein Verein" der ING-DiBa. Mit den 1.000 EUR Preisgeld besserte man sich die Vereinskasse auf und wird in den kommenden Jahren das Vereinsheim-Innenleben Zug um Zug renovieren.
Das Vereinsjahr Nr. 8 nach Gründung begann standesgemäß mit der Mitgliederversammlung. Es wurde der Vorstand neu gewählt und einer weiteren Verjüngungskur unterzogen. Manuel Bauer (2. Vorstand), Michael Sapel (Sportwart) und Ansgar Sehlinger (Beisitzer) folgten in den neuen Vorstand. Mit neuer man-power sollen neue Projekte ins Leben gerufen werden, um den Verein weiter zu entwickeln. Den Startschuss setzten zwei Inlinehockey-Workshops im Rahmen des Sommertrainings des Ski-Auswahlkaders Baden-Württemberg. Darauf folgte in Kooperation mit der Heimschule Lender die Durchführung von Projekttagen. Ein Kinderferienprogramm der Gemeinde Sasbach ohne Blue Arrows ist nicht mehr wegzudenken. Drei ausgebuchte Kurse bereiteten erneut viel Freude.
Im Spätherbst fand der 1. Streethockey Cup unter dem Motto Hockeyspaß für jedermann. Dieser wurde überwiegend in Eigenregie durch die Nachwuchsabteilung unter der Leitung von Jugendwart Maximilian Wilhelm realisiert und macht die Vereinsführung besonders stolz. Rund 60 TeilnehmerInnen von jung bis alt schmückten das Starterfeld und erlebten einen abwechslungsreichen Hockeytag.
In den Vereinswettbewerb der Sparkasse Offenburg/Ortenau investierten die Blue Arrows sehr viel Energie. Über drei Monate hielt die Vereinsaktion den gesamten Verein in Schach, schließlich gab es einen Kombi-Bus zu gewinnen, den die Blue Arrows aufgrund der umfangreichen Schutzausrüstung und sehr langen Fahrten gut gebrauchen könnten. Die Hürde bis ins Finale der letzten 25 Vereine wurde erfolgreich genommen, zum Gewinn reichte es schlussendlich doch nicht ganz.
Im Nachwuchsbereich wurden wieder neue Mitglieder gewonnen, so dass dort der Spielbetrieb uneingeschränkt fortgeführt werden konnte. Nach dem Vizemeister-Titel sicherten sich die jungen Blue Arrows erneut ein Platz auf dem Treppchen (Platz 3).
Aus zwei Herren-Mannschaften wurde 2012 wieder eine Mannschaft formiert. Trotz Klassenerhalt in der Regionalliga entschied man sich eine Stufe tiefer in der Landesliga an den Start zu gehen und wieder oben mitzuspielen. Dies manifestierten die Blue Arrows mit vielen herausragenden Spielen, setzen Bestmarken in der Landesliga, doch landeten knapp mit drei Punkten Rückstand "nur" auf Rang 2.
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurden die Blue Arrows Turniersieger auf fremden Boden. Beim 6. Inlinehockey Turnier in Nimburg setzt man sich ungeschlagen die Siegerkrone auf und fügte ein weiteres erfreuliches Kapitel der Vereinsgeschichte hinzu.
Dass im Oktober der Arena-Opener sprichwörtlich ins Wasser fallen musste, konnte dadurch verschmerzt werden. Nach acht Jahren fand erstmals kein Turnier in Sasbach statt, doch 2013 soll sich das wieder ändern. So durchwachsen wie das Wetter fiel die Bilanz des Katharinen-Marktes aus. Der permanente Regen hielt die Blue Arrows jedoch nicht davon ab, ihren Verkaufsstand aufzubauen und Präsenz zu zeigen.
Die Winterpause haben sich die Blue Arrows nach diesem aktiven Vereinsjahr mehr als verdient, dies 2013 noch zu toppen wird sicherlich nicht einfach.
Die Spielzeit 2013 startete für die Blue Arrows schon Anfang März mit dem Season-Opener, dem 9. Turnier auf heimischem Boden. Im kompakten Starterfeld setzte man sich ungeschlagen durch und heimste den 1. Titel der Saison ein. Mit etwas mehr Mühe, aber trotzdem einem 1. Platz machte es die Jugendmannschaft im Spätjahr den Herren nach und gewann den Roof-Opener 2013 - das 10. Sasbacher Inlinehockey-Turnier zu Gunsten der neuen Überdachung des Vereinsheim, ein weiteres wichtiges Bauprojekt, zum Erhalt der Infrastruktur. Nach einiger Planungszeit und Dank des Zuschusses des Badischen Sportbund Freiburg konnte im Juli bei strahlendem Sonnenschein das Vereinsheim neu überdacht werden und wertet das Gesamtbild des Blue Arrows Vereinsgeländes deutlich auf. Reichlich Schatten spendete die neue Überdachung kurz nach der Errichtung den Teilnehmern des 2. Streethockey Cups. Nach der Feuertaufe 2012 fanden zur zweiten Auflage über 60 Teilnehmer in 10 Mannschaften den Weg zu den Blue Arrows und zelebrierten Hobby-Hockeyspaß für jedermann! Ein tolles Event, welches sogar mit einem Anerkennungspreis des Lotto Sportjugend-Förderpreis 2012 ausgezeichnet und im Europa-Park Rust im Mai überreicht wurde.
Doch sich auf den Lorbeeren auszuruhen, entspricht nicht dem Blue Arrows Vereinsgeist und so initiierte man im April die Inline-Skating Laufschule. Unterstützt von der Sparkasse Offenburg/Ortenau startete man ohne große Erwartungshaltung und wurde von der positiven Resonanz mehr als überrascht. Dabei stellte es sich heraus, dass es nicht immer ganz leicht war, das breite Leistungsspektrum unter einen Hut zu bringen. Vom fünfjährigen Skating-Anfänger ohne jegliche Vorkenntnisse bis hin zum ambitionierten Fortgeschrittenen galt es jeden individuell zu fördern und zu fordern. Über 20 Kindern wurde bis Oktober der Blue Arrows Inline-Skating Führerschein verliehen und sind Grund genug für eine Fortsetzung 2014. Die Sommermonate waren erneut die große Projektzeit. So gesellten sich zur Inline-Skating Laufschule das restlos ausgebuchte Kinderferienprogramm (46 Kinder in Inline-Skating und Inlinehockey) sowie ein Inlinehockey Workshop (25 Schüler) mit der Heimschule Lender.
Sportlich war dieses Jahr viel geboten. Die jüngsten Blue Arrows (U13 Schüler) sicherten sich in einer Spielgemeinschaft mit Abstatt beim Südbadischen Nachwuchs Cup die Vizemeisterschaft. Eine rundum gelungene Kooperation. Vergleichsweise erfolgreich schaffte es die neu formierte U16 Jugendmannschaft beim Südbadischen Nachwuchs Cup auf den dritten Tabellenplatz und feierte sogar Erfolge gegen erfahrenere Ligakonkurrenten.
Die Herrenmannschaft der Blue Arrows schlug sich in der Regionalliga Südwest besser als zuletzt 2011. Allerdings fehlte das ein oder andere Mal das Quäntchen Glück, um über Platz 7 hinaus kommen zu können. Besonders beachtlich war der erste Auswärtssieg gegen den drittplatzierten aus Abstatt.
Einen gebührenden Ausklang fand das Vereinsjahr 2013 beim BAS Allstar-Turnier. Jung und Alt, Anfänger und Profi schnürten gemeinsam die Skates, lernten sich kennen und gestalteten in einem gemütlichen Beisammensein den sportlichen Schlusspunkt, bei welchem das Ergebnis zweitrangig blieb.
Ein letztes Mal Präsenz zeigte man beim Katharinen-Markt in Sasbach, bei welchem nicht nur die Wetterlage dem Verkaufserfolg in die Karten spielte.
So richtig zur Ruhe kommen, wird in der Winterpause dieses Mal schwierig, denn am 25.01.2014 heißt es 10 Jahre e.V. und die Jubiläumsfeier wirft schon ihre Schatten voraus.
Das 10. Vereinsjahr sowie 20 Jahre Blue Arrows standen dieses Jahr auf dem Programm. Zwei große Jubiläen, welche am Vatertag Ende Mai mit einem bunten Programm gefeiert wurden. Rund 120 Gäste zählte man über den Tag verteilt und profitierte vom hervorragenden Wetter. Neben zwei Heimspielen der Junioren und Herren durften sich Kinder und Jugendliche auf einem Inline-Skating Parcours, vor der Inlinehockey Torwand, dem Skill Contest sowie weiteren kleinen Spieleattraktionen vergnügen.
Bereits in den Osterferien führte man den ersten Inline-Skating Kurs durch und zwar erstmals in Kooperation mit der Stadt Achern. Der für 20 Kinder ausgeschriebene zweistündige Kurs musste aufgrund der hohen Nachfrage (59 Teilnehmer + 9 Teilnehmer fürs Inlinehockey) aufgeteilt bzw. erweitert werden und auch der Acher Bühler Bote berichtet über diesen großen Erfolg. Mit sechs Übungsleitern in je 2x2 Stunden bewältigte man jedoch dieses Mammutprogramm und sichtete nebenbei einige Talente. Nebst den üblichen Kinderferienangeboten in der Heimatgemeinde Sasbach (34 Teilnehmer) engagierte man sich auch in Bühl am Sommerferienprogramm (26 Teilnehmer) und absolvierte in den warmen Sommermonaten weitere Workshops für die Heimschule Lender (27 Teilnehmer) und den TV Elgersweier (12 Teilnehmer). Die Inline-Skating Laufschule konnte im zweiten Jahr die Teilnehmerzahl leicht auf 25 Kinder steigern und zog von den Inline-Skating Tageskursen einige Interessierte in die Übungsstunde. Mit insgesamt 192 Teilnehmer bei diesen Kursen präsentierte man sich in dieser Breite der Öffentlichkeit bis dato noch nicht.
Die nötige Abkühlung zur Sommerhitze holten sich die Blue Arrows dieses Jahr bei der Cold Water Challenge.
Im April startete planmäßig der Spielbetrieb durch das Eröffnungsspiel der Herren in der Landesliga Südwest. Nach einem Jahr Regionalliga und dem direkten Klassenerhalt entschied man sich bewusst aufgrund schulischer und beruflicher Veränderungen im Spielerkader für einen Schritt zurück. Dadurch konnten wieder vermehrt Erfolgsmeldungen verkündet werden und mit dem 3. Platz nach 14 Spielbegegnungen war man rundum zufrieden. In einer Spielgemeinschaft mit Nimburg schickten die Blue Arrows wieder eine Juniorenmannschaft ins Rennen. Im Vergleich zu 2010 endete die organisatorische Odyssee unerwartet auf dem 3. Tabellenplatz, ein Endresultat welches die vorherigen Strapazen etwas ausglich.
Mit dem Schülerteam gelang dem Trainergespann Manuel Bauer und Michael Sapel der bislang größte Erfolg im Nachwuchsbereich. Mit nur zwei Niederlagen nach Penaltyschießen sicherten sich die U13-Spieler souverän die Meisterschaft. Die Jugendmannschaft (U16) trug diese Saison lediglich Freundschaftsspiele gegen Ötisheim und Nimburg aus. Auf die Weiterentwicklung dieser Altersklasse wird man aber künftig den Fokus setzen. Um dem Ausbau der Jugendarbeit Rechnung zu tragen wurden Sebastian Derr und Sebastian von Wantoch zu Sportassistenten bei der Badischen Sportjugend Freiburg ausgebildet. Ein Inlinehockey Turnier gab es diese Saison nicht, dafür erfreute sich der Streethockey Cup äußerst großer Beliebtheit und so konnte mit einem Starterfeld von 10 Mannschaften die Teilnehmerzahl der Vorjahre nochmals toppen.
Nebst dem Katharinen-Markt nahmen die Blue Arrows erstmals am Kinder-Kultur-Tag in Achern teil. Die überwiegend auf ehrenamtlichen Angeboten aufbauende Großveranstaltung der Stadt Achern findet alle zwei Jahre auf dem Illenau-Gelände statt und am Maison de France konnte man sich mit der Inlinehockey Torwand und einem kleine Dribbling Parcours präsentieren. Kulinarisch vertrat man die Sasbacher Farben mit dem Flammkuchen-Ofen und wurde von dem großen Andrang nahezu überrannt.
Die Infrastruktur wurde nach langer Bauphase Ende des Jahres durch eine neue Zeitnehmerhütte aufgewertet. Darin Platz findet nicht nur die Spielleitung für Turnier- und Ligaspieltage, sondern auch das Trainingsmaterial immer griffbereit in Spielfeldnähe.
Nach den zahlreichen Anstrengungen im Jubiläumsjahr ließ man 2015 etwas ruhiger angehen. Die neu gegründeten Unicorns spielten sich dennoch schon im März bei Frühjahrs Cup in Freiburg (Platz 5) warm, wenngleich der Ligaspielbetrieb dieses Jahr für die Herrenmannschaft erst im Mai begann. Viele Verletzungen zu Saisonbeginn setzten ein dickes Fragezeichen hinter den sportlichen Ausgang. Pünktlich zum Start der Playoffs im September waren die Personalnöte wieder verflogen und ein fulminantes Finish endete mit einem 12:2 Kantersieg im dritten entscheidenden Playoff Finale über den IHC Landau. Ein einzigartiger Erfolg und toller 3. Meistertitel der noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Die Schüler (U13) mussten diese Saison viel Lehrgeld bezahlen. Nach einem umfangreichen Altersumbruch im Kader war die Bildung einer Spielgemeinschaft mit Nimburg erforderlich, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Für viele Kinder war dies zugleich die erste Spielsaison und man musste sich dieses Jahr mit dem letzten Tabellenplatz zufrieden geben. Die neu formierte Jugendmannschaft (U16) kooperierte ebenfalls mit den Nimburg Crocodiles. Häufig fehlte dem unerfahrenen Team das Quäntchen Glück oder die Spielpraxis und so musste man einige knappe Niederlagen hinnehmen. Am Ende landete das bunt gemischte Team auf dem 6. Tabellenplatz. Einzige Problembaustelle im sportlichen Bereich ist die Juniorenaltersklasse. Hier deutet alles in den nächsten Jahren auf ein Neuanfang hin, welcher dank einem großen Jugendkader wieder erfolgreichere Zeiten bringen kann.
Zum dritten Mal in Folge wurden die Blue Arrows im Mai mit dem Lotto Sportjugend Förderpreis ausgezeichnet. Mit der Projektidee "Inline-Skating Laufschule" ging man ins Rennen und erhielt aus den über 400 Bewerbern einen Anerkennungspreis. Mit dieser Bestätigung im Rücken erweiterte man das bestehende Angebot aus Kinderferienprogramm, Inline-Skating Laufschule und Workshops um weitere Kursangebote für Familien und Vereine und lockte 236 Kinder- und Jugendliche auf den Sasbacher Inlinehockey Platz.
Die allgegenwärtige Flüchtlingsthematik machte auch vor den Blue Arrows kein halt. Nebst den syrischen Flüchtlingskindern im Sasbacher Ferienprogramm nahm man spontan zur Erstaufnahmestelle in Sasbachwalden Kontakt auf und besuchte die dort untergebrachten Flüchtlinge mit einem bunten Bewegungsprogramm. Eine rundum gelungene Aktion, die nicht eine einmalige Sache bleiben wird. Einige kleine Abstriche gab es dieses Jahr allerdings. Einen Streethockey Cup oder ein Inlinehockey Turnier auf heimischen Boden konnte nicht realisiert werden. Durch die vielen Aktivitäten in den Ferien und die umfangreiche Hockeysaison hieß es mit den Kräften gut zu walten. Den Schlusspunkt setzte einmal mehr der Katharinen-Markt in Sasbach und auf den Wettergott war einmal mehr Verlass.
Das Vereinsjahr Nr. 12 wird als Aufbruch zum nächsten Entwicklungsschritt in der Vereinsgeschichte sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Im Sommer brachte man in ersten Gesprächen mit der Gemeindeverwaltung den Stein ins Rollen die Inlinehockey-Spielfläche in eine überdachte Multisport-Anlage umzuwandeln. Mit dieser Idee stieß man auf offene Ohren und erhielt im November die einstimmige Zuschuss-Zusage des Gemeinderates. Damit steht der Trainings- und Spielbetrieb bald auf sicheren Beinen und durch Basketballkörbe, Fußballtore sowie eines speziellen Outdoor Sportboden kann die Spielfläche noch mehr frequentiert werden.
Sportlich traten die Unicorns wieder beim Freiburger Frühjahrs Cup an und fuhren mit einem 3. Platz nach Hause. In der dritten Regionalliga Saison gab es viele Höhen und Tiefen, doch ein fulminanter Schlussspurt im September sicherte ungefährdet den Klassenerhalt. Die U16 Jugendmannschaft in Kooperation mit Nimburg verbesserte sich auf Tabellenplatz fünf und steigerte sich im zweiten Ligajahr deutlich. Auch die U13 Schüler-Spielgemeinschaft mit Nimburg sammelte viele wertvolle Spielerfahrungen und verbesserte sich auf Platz drei.
In den Ferienwochen und Sommermonaten wurden durch die Laufschule, Ferienprogramme und Kooperationen mit Schulen 310 Kinder und Jugendliche von 5 bis 16 Jahren betreut, ein neuer Teilnehmerrekord der allerdings auch personell die Grenzen der Blue Arrows aufzeigten. Diese große positive Resonanz stellt unter Beweis, dass die verstärkte Ausrichtung seit 2014 auf projektierte Angebote immer mehr Früchte trägt. Beim Kinder Kulturtag und Integrationsfest in Achern und dem Sasbacher Katharinen-Markt spielte der Wettergott mit und bescherte zwei tolle Veranstaltungstage zum ordentlich Werbung machen für den Verein.
Neues Terrain betrat die Jugendabteilung durch die Erlebnishütte am Ende der Sommerferien. Nach Tagesausflügen in der Vergangenheit bezog man 3 Tage die Marktwaldhütte an der Westseite der Hornisgrinde. "Ich, mein Team, die Natur & unser Platz darin" – (Selbst-) Erfahrungstage im Nationalpark Schwarzwald war der inhaltliche Aufhänger dieser "Kurzreise". Die Kooperation mit dem Nationalpark Schwarzwald führte zu vielen wertvollen Erfahrungen, diversen Schlafdefiziten, einer unvergesslichen 12 Kilometer Wanderung ins Sasbachtal und dem Fazit: Das müssen wir nächstes Jahr wiederholen.
Der Streethockey Cup oder das Inlinehockey Turnier auf heimischen Boden pausierte einmal mehr. Das nächste Vereinsjahr wird somit von einigen baulichen Aktivitäten geprägt sein und gegebenenfalls den sportlichen Erfolg in den Hintergrund rücken lassen.

. . . Fortsetzung folgt . . .